Rückblicke | 18.06.2008


(js) Eine dämonische Erscheinung hetzt durch die Gassen des alten Barcelona. Giacomo, ein entlaufener Mönch, der auch gleich Bücher aus der Klosterbibliothek mitgehen ließ, betreibt nun als Antiquar sein krankhaftes Büchersammeln. Der Bibliomane ist besessen von den Leiden einer dunklen Ästhetik. Um in den Besitz einzigartiger Handschriften und Drucke zu gelangen, brandschatzt und mordet er. Und so nimmt das Verhängnis seinen Lauf bis zum absurden bitteren Ende.

Die frühe romantische Erzählung „Bücherwahn“ von Gustave Flaubert (1821-1880) ist von dem Bayreuther Literaturwissenschaftler und Verleger Dr. Wolfram Benda wieder entdeckt und nach unserem heutigen Sprachgefühl neu aus dem Französischen übertragen und in seinem Verlag The Bear Press mit Originalgraphiken des Künstlers Paul Mersmann herausgegeben worden. Wolfram Benda wird mit einführenden Worten die bibliophile Ausgabe vorstellen und über Bücherleidenschaft sprechen.

Dirk Möller liest die schillernde Perle der französischen Romantik in einer außergewöhnlichen VollmOnd-Veranstaltung des Hans-Fallada-Klubs. Der gebürtige Anklamer studierte Schauspiel an der Hochschule in Rostock, war danach in verschiedenen Rollen unter anderem an den Theatern in Frankfurt/Main, Düsseldorf, Magdeburg, Anklam, Stralsund und von 2000 bis 2003 auch in Neustrelitz in Ibsens „Wildente“ und Goethes „Iphigenie“ zu erleben Immer wieder gefragt ist er mit seinen Kammerspielen „Flasche leer“, „An dem kleinen Himmel meiner Liebe“ und „Die große Herricht-Preil-Radio-Schau“. Zur Zeit ist er mit Regiearbeiten in Stralsund beschäftigt.

Die Veranstaltung am Mittwoch, dem 18. Juni, beginnt um 20.30 Uhr im Hotel Schlossgarten. Eintrittskarten sind erhältlich an der Abendkasse sowie im Vorverkauf im Theaterservice, Glambecker Straße 5, Telefon 03981 206400. Das Programm wird auch in der Kunsthalle Wittenhagen in der Feldberger Seenlandschaft am Donnerstag, dem 19. Juni, um 19 Uhr dargeboten. Platzreservierung und Kartenverkauf erfolgen an der Abendkasse der Kunsthalle, Telefon 039831 22831.