Rückblicke | 21.03.2008


Von der berühmten Lammkeule ist nicht unbedingt die Rede bei der nächsten VollmOnd-Veranstaltung des Hans-Fallada-Klubs Neustrelitz am Karfreitag, dem 21. März, im Hotel Schlossgarten. Doch Geschichten von Roald Dahl sind ganz gewiss dabei, wenn Ute Kotte zum „Gruseln im Mondschein“ einlädt. Schließlich bekennt sich die Schauspielerin gern zu ihrer Vorliebe für skurrile, hintersinnige, doppelbödige, unter Umständen absurde Begebenheiten.

Ute Kotte hatte zunächst eine Schlosserlehre und ein ingenieurpädagogisches Studium absolviert, bevor sie endgültig zur Schauspielerei fand. An der Berliner Hochschule „Ernst Busch“ studierte sie im Fachbereich Puppenspiel und kam 1987 ans damalige Puppentheater, spätere Kammertheater Neubrandenburg, wo Rollen wie in der „Geschichte vom kleinen Mann im Bauch“ oder „Leichenbraut“ noch in guter Erinnerung sind. Auch seit sie vor zehn Jahren mit dem Markenzeichen „Theater Maskotte“ den Schritt in die Selbstständigkeit wagte, ist die in Buchholz (Landkreis Demmin) heimische Theaterfrau für die unterdessen fusionierte Bühne nicht „aus der Welt“: So gastierte sie in Neubrandenburg als Regisseurin des Puppen-Schau-Spiels „Schildkröte hat Geburtstag“, lenkte im vergangenen Jahr bei „Ronja Räubertochter“ in Neustrelitz bewundernde Blicke auf die fabel-haften Druden und wird in diesem Sommer bei der Schlossgarten-Inszenierung „Peter Pan“ dabei sein.

Auch als „Maskotte“ pflegt sie die Verbindung verschiedenster spielerischer Mittel und Materialien, erzählt in Gestalt ihrer Figuren Erna Krause oder Anneliese Singer mitten aus dem Leben, adaptiert Loriot'sche Szenen unter dem Motto „Siehste ...“ oder untersucht in „Liebt mich!“ das Phänomen Zarah Leander. Immer auf Nähe zum Publikum bedacht, hat sie als Spielerin und Regisseurin auch viele Stücke für Kinder entwickelt, arbeitet regelmäßig mit dem Figurentheater Ernst Heiter aus Alt Schönau (Müritzkreis) zusammen und gastiert im Theater des Lachens in Frankfurt/Oder, wo sie gerade auch mit „Der Wolf und die sieben Geißlein“ Premiere hatte.

Für den Neustrelitzer VollmOnd wählt Ute Kotte Geschichten aus ihrer Lieblingslektüre aus – und wird als Vollblut-Schauspielerin sicher auch nicht „nur“ lesen. Die Veranstaltung beginnt am Karfreitag, dem 21. März, wie gewohnt um 20.30 Uhr im Hotel Schlossgarten. Eintrittskarten sind erhältlich an der Abendkasse sowie im Vorverkauf im Theater-Service, Glambecker Straße 5, Telefon 03981 206400. www.maskotte.de